Dr. med. Florian Hilsenbeck

Facharzt für Chirurgie, Schwerpunkt spezielle Unfallchirurgie, Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie

Seit 01/19 Selbstständig als gleichberechtigter Gesellschafter der orthopädischen Gemeinschaftspraxis in Dieburg
Belegarzt im Agaplesion Elisabethenstift Darmstadt
06/18
  • Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie, Landesärztekammer Hessen
02/14 bis 12/18
  • Leitender Oberarzt und stellvertretender Direktor der Klinik für Orthopädie, Unfall- und Handchirurgie, Klinikum Darmstadt, akademisches Lehrkrankenhaus der Universitäten Frankfurt am Main und Heidelberg-Mannheim
  • Zertifiziertes überregionales Traumazentrum der DGOU
  • Direktor Prof. Dr. med. Michael Wild
  • Operative Schwerpunkte: Endoprothetik und arthroskopische Chirurgie aller Gelenke, Endoprothesenwechseloperationen, sowie das gesamte Spektrum der Becken- und Wirbelsäulentraumatologie
  • Transfusionsbeauftragter, Strahlenschutzbeauftragter und Hygienebeauftragter Arzt der Klinik
  • Personalverantwortlicher Oberarzt
  • Verantwortlicher OP-Koordinator der Klinik für Orthopädie, Unfall- und Handchirurgie
  • Ermächtigung der vollen Zusatz-Weiterbildung (36 Monate) „spezielle Unfallchirurgie“ von der Landesärztekammer Hessen
  • Zuständiger Oberarzt für die Ausbildung von Medizinstudenten im praktischen Jahr
07/11 bis 01/14
  • Leitender Oberarzt und ständiger Vertreter des Chefarztes der Klinik für Orthopädie, Unfallchirurgie und spezielle Wiederherstellungschirurgie, Klinikum Main-Spessart
  • Chefarzt Dr. med. Stephan Vögeli
  • Transfusionsbeauftragter und Strahlenschutzbeauftragter Arzt der Klinik
  • Schwerpunkte: Endoprothetik Knie- und Hüftgelenk, Endoprothesenwechseloperationen, Wirbelsäulentraumatologie, arthroskopische Chirurgie von Schulter- und Kniegelenk
06/11
  • Facharzt für spezielle Unfallchirurgie, bayerische Landesärztekammer
11/06 bis 07/11
  • Oberarzt der Klinik für Orthopädie, Unfallchirurgie und spezielle Wiederherstellungschirurgie, Klinikum Main-Spessart
  • Chefarzt Dr. med. Stephan Vögeli
  • Schwerpunkte: Etablierung der Wirbelsäulentraumatologie (dorsale Versorgung) und Schulterarthroskopie am Klinikum Main-Spessart, Endoprothetik Knie- und Hüftgelenk
07/06
  • Facharzt für Chirurgie, Bayerische Landesärztekammer
07/04
  • Dissertation zum Thema: Die Pilonfraktur- Eine retrospektive Studie zur Erfassung von Spätresultaten nach operativer Versorgung
  • Prof. Dr. med. A. Weckbach, Julius-Maximilian-Universität Würzburg
Seit 07/03
  • Fachkunde Rettungsdienst mit regelmäßiger Teilnahme im Notarztdienst
12/01 bis 10/06
  • Assistenzarzt in der Klinik für Orthopädie, Unfall-Hand- und Wiederherstellungschirurgie, Klinikum Aschaffenburg
  • Direktor: Prof. Dr. med. Dr. h.c. Wilhelm Friedl
05/00 bis 11/01
  • Arzt im Praktikum in der Klinik für Orthopädie, Unfall-Hand- und Wiederherstellungschirurgie, Klinikum Aschaffenburg
  • Direktor: Prof. Dr. med. Dr. h.c. Wilhelm Friedl
10/93 bis 04/00
  • Medizinstudium an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, an der Ludwig-Maximilian-Universität München und an der Julius-Maximilian-Universität Würzburg
Zusätzliche Qualifikationen:
  • Zulassung zur Beteiligung am Durchgangsarztverfahren der Deutschen gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV)
  • Fachkunde Rettungsdienst
  • Fachkunde im Strahlenschutz
  • Qualifikation Transfusionsbeauftragter Arzt
  • Qualifikation Hygienebeauftragter Arzt
  • ABS Experte
Vorträge und Poster Präsentation:
  • 2002 Vortrag: Osteosynthese international Kreta: The XS Nail Osteosynthesis. A new Concept for the Management of Ankle and Pilon Fractures
  • 2004 Vortrag: Bayerischer Chirurgenkongress München: Die Gleitnagelosteosynthese
  • Ein universell einsetzbares Implantat zur belastungsstabilen Versorgung per- und subtrochanterer Femurfrakturen
  • 2004 Posterpräsentation: Mittelrheinischer Chirurgenkongress in Lahr: Die Gleitnagelosteosynthese
  • Ein universell einsetzbares Implantat zur belastungsstabilen Versorgung per- und subtrochanterer Femurfrakturen
Veröffentlichungen:
  • Gehr J., Hilsenbeck F., Probst A., Friedl W. (2006): The gliding nail, a universal implant in the treatment of proximal femur fractures. European Journal of Trauma. December (6):1-9.
  • Gehr J., Hilsenbeck F., Friedl W. ( 2004): Minimal Invasive Management in the Case of Pilon Tibia Fractures -Technique and first clinical Results with the IP-XS Nail – European Journal of Trauma. December (6):378-386.
  • Gehr J., Neber W., Hilsenbeck F., Friedl W. (2004): New concepts in the treatment of ankle joint fractures. The IP-XS (XSL) and IP-XXS (XXSL) nail in the treatment of ankle joint fractures. Arch Orthop Trauma Sur 124:96-103.
  • Klinische Ergebnisse nach operativer Versorgung von Patellafrakturen mit einer winkelstabilen Plattenosteosynthese
    Wild M., Fischer K., Hilsenbeck F., Hakimi M., Betsch M.
    Deutscher Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie (DKOU 2017). Berlin, 24.-27.10.2017. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2017. DocWI46-70
    doi: 10.3205/17dkou426, urn:nbn:de:0183-17dkou4265

Empfehlungen für unsere Patienten zur Coronavirus-Epidemie

  • Natürlich werden wir Sie auch weiterhin behandeln.
  • Bitte bringen Sie möglichst keine Begleitpersonen mit!
  • Wenn Sie Fieber haben, krank sind oder sich krank fühlen, sollten Sie zu Hause bleiben. Kontaktieren Sie Ihren Hausarzt telefonisch, um sich arbeitsunfähig schreiben zu lassen.
    Kommen Sie bitte mit Erkältungssymptomen nicht in unsere Praxis!
  • Wenn Sie in den letzten 14 Tagen in einem Risikogebiet waren, oder Kontakt zu einer positiv getesteten Person hatten, sollten Sie zu Hause bleiben!
    Kommen Sie bitte in diesem Fall nicht in unsere Praxis!
  • Sie sollten die generellen Hygieneempfehlungen beachten:
    • Regelmäßig gründlich Hände mit Seife waschen
    • Husten- und Niesetikette einhalten (in die Ellenbeuge)
    • Hände aus dem Gesicht fernhalten
  • Versuchen Sie Abstand zu anderen zu halten. Empfohlen sind 2 Meter. Wir haben den Abstand der Sitzplätze im Wartezimmer unserer Praxis erhöht.
  • Meiden Sie bitte enge Sozialkontakte, z.B. Händeschütteln oder Umarmungen.
  • Sie sollten möglichst keinen Aufzug benutzen!
  • Rezepte + Überweisungen + Krankschreibungen können ggf. telefonisch angefordert werden!
  • Informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf den Internetseiten der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung www.bzga.de und des Robert-Koch-Instituts www.rki.de.

Vielen Dank für Ihr Verständnis Ihr Praxisteam

RKI: Coronavirus SARS-CoV-2